Glasarbeiten

Zurück

 

Installation im Hohen Dom zu Augsburg, 2017

 

Die Installation im Westchor des Domes ist in direkter Nähe zu dem alten Weihwasserbecken, das heute im Dom als Taufstein dient, positioniert. Das transparente, blasenförmige Glasobjekt liegt auf einem flachen Spiegelpodest. Aus heißem Glas geformt beherbergt die Blase den Abdruck eines Händepaares. Getragen von den Händen ruht sie scheinbar schwebend auf dem flachen Podest.

Nähert man sich der Installation, kehrt die Spiegelfläche des Podestes die Höhe des Domgewölbes in bodenlose Tiefe. Die Schwerkraft und damit das Gefühl von "oben und unten" scheint ihre Bedeutung zu verlieren.

 Durch die warmen Farben des Westchorfensters taucht die Blase erneut in ihren ursprünglichen Schmelzvorgang ein und beginnt sich in den Spiegelungen und Verzerrungen aus jedem Blickwinkel neu zu formen.

Kunstprojekt der Diözese Augsburg: Zeitgenössische Auseinandersetzung mit Christusdarstellungen Georg Petels und dem "menschsein in raum und zeit". Eröffnung zum Künstleraschermittwoch 2017